Praktikumsausschreiben Hypnu

Praktikumsausschreiben Hypnu

Studierenden erhalten bei uns nicht nur die Möglichkeit, im Home-Office wertvolle Berufserfahrung zu sammeln, sondern bekommen auch volle Verantwortung über eigene Projekte im Bereich Mediendesign, Webdesign, Animation und Social Media-Management. So können sie die im Studium erlernten Inhalte praktisch anwenden, erste Berufserfahrung sammeln und sich ein Portfolio für den Berufseinstieg aufbauen.

Wir sind ein schnell-wachsendes Startup in der Mental-Health Branche und haben eine App entwickelt, mit der Menschen besser einschlafen und sorgenfreier leben können. Wir haben bereits mehrere tausend Nutzer und expandieren derzeit in die USA.

Mit freundlichen Grüßen,

Paul Birner
Paul.birner@hypnu.de
Assistenz der Geschäftsführung
https://hypnu.de/

VIDEODOX Förderpreis 2021

VIDEODOX Förderpreis 2021
München, Galerie der Künstler
13. bis 24. Oktober 2021
Call for Entry – Filmeinreichung bis 31. Juli 2021
VIDEODOX vergibt zum 4. Mal den VIDEODOX Förderpreis für Videokunst aus Bayern
 

Vom 13. bis 24. Oktober 2021 steht die Galerie der Künstler in der Münchner Maximilianstraße wieder ganz im Zeichen der Videokunst. In Zusammenarbeit mit dem Berufsverband Bildender Künstlerinnen und Künstler München und Oberbayern e.V. (BBK e.V.) und mit Unterstützung des Kulturreferats München, Abteilung Bildende Kunst, präsentiert VIDEODOX zum vierten Mal Videokunst aus Bayern.

Die in der Ausstellung gezeigten Werke sind für den VIDEODOX Förderpreis in Höhe von 1000 € nominiert. Preisstifter ist Peider Defilla (B.O.A. VideoFilmkunst). Der VIDEODOX Förderpreis dient der Förderung von Videokunst und ist kein Nachwuchspreis.


Wer kann einreichen?
VIDEODOX ruft alle bildenden Künstler*innen aus Bayern zur Einreichung auf.

Es ist nicht notwendig, dass Ihr derzeit in Bayern lebt, Ihr solltet aber in der Vergangenheit Euren Arbeits- oder Lebensmittelpunkt in Bayern gehabt haben (z.B. Kindheit, Ausbildung, längerer Aufenthalt). Auch Werke, die in Bayern lediglich entstanden sind (Produktions- oder Drehort), können eingereicht werden.

Für die Ausstellung bewerben können sich bildende Künstler*innen, Kollektive sowie Galerien, Hochschulen und andere Institutionen.

 

Was kann eingereicht werden?
Videokunst, für den Kunstraum konzipierte Filme und Videokunst-Installationen aus den letzten drei Produktionsjahren (2019-2021).

Möglich sind Single- und Mehr-Kanal-Arbeiten, Installationen und – außer Konkurrenz – Videoperformances.

Die Arbeiten können bereits an einem beliebigen Ort oder online gezeigt worden sein.


Bitte schickt Eure Einreichung bis 31. Juli 2021 an
videodox@underdox-festival.de

Rückfragen zur Einreichung bei Dunja Bialas, Mobil 0179 / 28 40 279


Einreichungsmaterial:
Vollständig ausgefülltes Formblatt.

Zum Formblatt der Einreichung [Word-Dokument]
Formblatt bitte speichern wie folgt: VX_16_name

Zusendung per Mail.

 

Was wird ausgewählt?
Die Auswahl konzentriert sich auf Werke, die sich auf künstlerische Weise mit dem Bewegtbild befassen. Gefilmte Dokumentationen von Performances müssen so umgesetzt sein, dass sich eine filmische Gestaltung zeigt.

Ausgewählt werden bis zu 15 Arbeiten.

Die Ausstellungskonzeption inklusive Aufteilung der Arbeiten auf die Räume der Galerie wird vom VIDEODOX-Kuratorium entworfen. Wir versuchen, die Wünsche der Künstler*innen zu berücksichtigen. Bitte denkt aber daran, dass VIDEODOX eine Gruppenausstellung ist. Individuelle Wünsche müssen daher gegebenenfalls hinter dem Allgemeininteresse zurücktreten.


Was bietet VIDEODOX den Künstler*innen?
Alle zum VIDEODOX Förderpreis nominierten Arbeiten erhalten im UNDERDOX-Festival-Katalog eine Seite mit Abbildung (S/W), Kurzbeschreibung der Arbeit und Vita der Künstler*innen und außerdem auf der Website www.underdox-festival.de.

Der BBK e.V. zahlt den teilnehmenden Künstler*innen ein Honorar von 130 €. Für die Woche vom 07.-13.10.2021 erhalten die teilnehmenden Künstler*innen zudem einen Festival-Pass für das internationale UNDERDOX-Filmprogramm mit freiem Eintritt zu allen Veranstaltungen.


Was ist im Corona-Jahr 2021 zu wissen?
Eine reine Online-Präsentation kam für uns konzeptionell nicht in Frage. So konnte erst spät, mit einer günstigen Perspektive für eine im Herbst vor Ort erlebbare Ausstellung, eine Entscheidung fallen. Wir haben uns nun dazu entschlossen, VIDEODOX auch 2021 auszuschreiben und durchzuführen. Bitte habt Verständnis, wenn Euch aus der gegenwärtigen Situation mehr Unterstützung abverlangt wird. Eigene Präsentationstechnik ist erwünscht und hochwillkommen – gerne nach Abgleich mit in der Galerie bereits vorhandenen Geräten.  Auch wenn wir für Euch einige hochwertige technische Geräte bereithalten, ist unser Maschinenpark jedoch begrenzt.

Alle mitgebrachten Geräte sind zum Zeitwert mitversichert, aber ohne Allgefahrendeckung. Und – alle ahnen es, wir sagen es trotzdem: Hygieneauflagen vor Ort wird es wohl auch im Oktober geben.

Falls wider Erwarten eine Begehung der Ausstellung vor Ort nicht stattfinden kann, weil es die Infektionslage nicht erlaubt, wird die Ausstellung abgesagt bzw. nach Möglichkeit in Absprache mit dem BBK e.V. auf ein späteres Datum verschoben. Eine Online-Präsentation von VIDEODOX wird aus konzeptionellen Gründen nicht erfolgen.

Wir ziehen jedoch in Erwägung, den Preis unabhängig von der physischen Austragung der Ausstellung zu vergeben. Dies wird sich in Absprache mit dem Preisstifter jedoch erst entscheiden, falls sich diese ungünstige Situation tatsächlich ergibt.


Wir freuen uns auf zahlreiche Einreichungen!


Dunja Bialas, Matthias von Tesmar

Die VIDEODOX-Leitung

underdox-festival.de/blog
www.bbk-muc-obb.de

Call for entries > Göttinger Kurzfilmfestival

Hallo liebe Filmschaffende,
 
nachdem es im letzten Jahr pandemiebedingt leider kein Festival gab, wird das Europäische Filmfestival Göttingen verbindlich in der Zeit vom 26. November bis 05. Dezember zum 41. Mal stattfinden. Ob mit Filmemacher*innen und Publikum vor Ort und/oder online steht noch in den Sternen.
 
Filmeinreichungen für den Kurzfilmwettbewerb „Mach mal halblang!“ sind vom 01. Mai bis zum 31. August 2021 (Early Bird bis zum 30. Juni) hier: https://filmfreeway.com/MMHL möglich.
Zur Teilnahme zugelassen sind Filme mit einer Länge von max. 15 Minuten und einer Produktion nach dem 01.01.2020.
 
Neben Filmen geht es uns um Vernetzung, Kontakt und Weiterbildung junger Filmschaffender – mit dem Fokus auf dem Thema Nachwuchsförderung.
 
Hier die Highlights unseres Festivals im Überblick:
 
             Hochwertige Workshops und Vorträge rund um das Thema Film
             Dotierte Preise und Preisgelder (im Wert von insgesamt rund 4.000 €)
             Preisverleihung mit Abschlussgala
             Moderierter Austausch mit dem Publikum nach den Filmvorführungen
 
Und bei einem Präsenzfestival zusätzlich:
 
             Übernahme von Übernachtungskosten + Fahrtkostenzuschuss i.H.v. 50 € für gezeigte Filme
             Workshopkosten: 60 € für 1,5 Tage inkl. veganer Vollverpflegung (gefördert durch Nordmedia)
 
 
Besucht uns gerne auch auf Instagram: @mach.mal.halblang https://www.instagram.com/mach.mal.halblang/
oder
 
Wir freuen uns auf tolle Filme!
 
Herzliche Grüße
Daniel Bernhard
Geschäftsführer
 
_______________________________________________
 
Göttinger Kurzfilmfestival e. V.
c/o NORTIA
Rosdorfer Weg 14 | 37073 Göttingen
 
Telefon: 0551 – 50766431 | Telefax: 0551 – 50766432
 

coLAB – Universal Music Germany

Sehr geehrte Damen und Herren,
 
wir sind coLAB – das neue Kreativ-Netzwerk von Universal Music Germany.
Wir möchten jungen Kreativen die Möglichkeit bieten mit unseren Artists gemeinsam Neues, Großes und Innovatives zu schaffen. 
 
Die Musikbranche bietet dabei viel Raum für Möglichkeiten, sich einerseits kreativ zu entfalten, als auch seine Skills professionell einsetzen zu können.
 
Anbei befindet sich eine kleine Präsentation mit genaueren Infos wer wir sind, was wir machen und wie es möglich ist an unsere einzigartigen Jobs zu kommen. Außerdem finden Sie uns auf unserer Instagram Page: @colab_universalmusic
 
Wir würden uns ganz besonders über viele Nachwuchstalente aus Ihren Fachbereichen freuen, die Teil unserer Community werden möchten und bitten Sie daher darum diese Informationen mit Ihren Studierenden zu teilen!
 
Wir freuen uns auf spannende Kollaborationen!
 
Bei Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.
 
Mit freundlichen Grüßen
Ihr coLAB-Team
 
Link zur Präsentation:
 
Philipp Struck
Creative Production
 
Marketing Labs
A division of Universal Music GmbH
Stralauer Allee 1
D-10245 Berlin
 
Tel: +49 (0)30 52007-1748

Journalistenpreis PUNKT – bis 10. Mai 5000 Euro gewinnen

Sehr geehrte Damen und Herren,
 
Sie oder Studierende aus Ihren Kursen nutzen die unterschiedlichen Möglichkeiten digitaler Medien, um Themen mit Technikbezug verständlich und erlebbar zu machen? Dann ist der Journalistenpreis PUNKT genau das Richtige. Mit dem PUNKT prämiert acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften auch in diesem Jahr erstklassige Arbeiten aus dem Bereich Multimedia.
 
Noch bis zum 10. Mai können Bewerbungen für den mit 5.000 Euro dotierten Preis für Technikjournalismus und Technikfotografie eingereicht werden. Besonderen Wert legt die Jury auf Angebote zur Interaktion und Partizipation. Unsere Preisträgerinnen und Preisträger aus dem Jahr 2019 verbanden beispielsweise die beiden Kanäle YouTube und Instagram. Sie können auch preiswürdige Projekte Dritter vorschlagen.
 
Ausführliche Informationen zum Wettbewerb finden Sie unten. Für Fragen steht Ihnen Sjauke-Kea Hale aus unserem PUNKT Projektbüro unter 089 / 23 23 90 985 und per E-Mail hale.punkt@acatech.de gerne zur Verfügung.
Mit besten Grüßen
 
Christoph Uhlhaas
acatech

Leiter Kommunikation
 
Britta Stammeier
acatech

Koordinatorin Kommunikation
Sjauke-Kea Hale
HeadlineAffairs

PUNKT Projektbüro
 

Die Ausschreibung steht allen offen – eingeladen sind Journalisten, Blogger, Entwickler, Webdesigner, Redaktionsteams und andere Anbieter multimedialer journalistischer Formate. Sie können sich selbst bewerben oder Dritte vorschlagen. Ausführliche Informationen zu Ihrer Bewerbung oder Nominierung in der Kategorie Multimedia finden Sie hier.

acatech prämiert Einsendungen, die Technik fundiert und kreativ darstellen und damit den Diskurs über Innovationen und deren Anwendungsmöglichkeiten unterstützen. Welche Online-Formate konnten die Jury in der Vergangenheit überzeugen? Hier erfahren Sie mehr über die Preisträgerinnen und Preisträger der vergangenen Jahre.

Mit dem PUNKT zeichnet acatech seit 2005 herausragenden Technikjournalismus aus. Unter https://www.journalistenpreis-punkt.de/ stellen wir Ihnen den Preis mit seinen Zielen, Kategorien und Jurys näher vor.

Journalistenpreis PUNKT: Jetzt mit multimedialen Formaten bewerben

Sehr geehrte Damen und Herren,
 
es ist wieder soweit! Mit dem PUNKT zeichnet acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften seit 2005 herausragenden Technikjournalismus aus. Zum Start der neuen Ausschreibung möchten wir Sie einladen, Ihre aktuellen Arbeiten in der Kategorie Multimedia einzureichen. Überzeugen Sie die Jury – wir freuen uns auf Ihre Einsendungen.
 
Bewerben Sie sich mit journalistischen Formaten, die die Möglichkeiten multimedialer Darstellung nutzen, um Themen mit Technikbezug verständlich und erlebbar zu machen. Aus dem Zusammenführen verschiedener Kanäle soll ein Mehrwert entstehen, der über die Einzelkanäle nicht realisierbar wäre. Besonderen Wert legt die Jury auf Angebote zur Interaktion und Partizipation. Unsere Preisträgerinnen und Preisträger aus dem Jahr 2019 verbanden beispielsweise die beiden Kanäle YouTube und Instagram. Sie können auch preiswürdige Projekte Dritter vorschlagen. Das Preisgeld beträgt 5.000 Euro, Einsendeschluss ist der 10. Mai 2021.
 
Ausführliche Informationen zum Wettbewerb finden Sie unten. Für Fragen steht Ihnen Sjauke-Kea Hale aus unserem PUNKT Projektbüro unter 089 / 23 23 90 985 und per E-Mail hale.punkt@acatech.de gerne zur Verfügung.
Mit besten Grüßen
 
Christoph Uhlhaas
acatech

Leiter Kommunikation
 
Britta Stammeier
acatech

Koordinatorin Kommunikation
Sjauke-Kea Hale
HeadlineAffairs

PUNKT Projektbüro
 

Die Ausschreibung steht allen offen – eingeladen sind Journalisten, Blogger, Entwickler, Webdesigner, Redaktionsteams und andere Anbieter multimedialer journalistischer Formate. Sie können sich selbst bewerben oder Dritte vorschlagen. Ausführliche Informationen zu Ihrer Bewerbung oder Nominierung in der Kategorie Multimedia finden Sie hier.

acatech prämiert Einsendungen, die Technik fundiert und kreativ darstellen und damit den Diskurs über Innovationen und deren Anwendungsmöglichkeiten unterstützen. Welche Online-Formate konnten die Jury in der Vergangenheit überzeugen? Hier erfahren Sie mehr über die Preisträgerinnen und Preisträger der vergangenen Jahre.

Mit dem PUNKT zeichnet acatech seit 2005 herausragenden Technikjournalismus aus. Unter https://www.journalistenpreis-punkt.de/ stellen wir Ihnen den Preis mit seinen Zielen, Kategorien und Jurys näher vor.

6. Chinesisches Filmfestival „Unruhestand? – Altern in China“

Vom 18. bis 24. März 2021 findet das 6. Chinesisches Filmfestival mit dem Thema „Unruhestand? – Altern in China“ statt, und zwar online.

Alter und Tod sind die wohl meistverdrängten Themen der Moderne. Es gibt sogar den Standpunkt, unser gesamtes Leben drehe sich darum, Alter und Tod möglichst gut auszublenden und hinauszuzögern. Und doch leben wir in einer alternden Gesellschaft, nicht nur in Deutschland, sondern inzwischen auch in China. Schätzungen zufolge werden im Jahr 2050 ca. 1/3 der Bevölkerung der Volksrepublik im Rentenalter sein. Altern ist ein Schlüsselthema der menschlichen Existenz. Dreht sich das Leben um das Lebensende, den blinden Fleck? Was passiert, wenn wir die Augen dafür öffnen?
chinesisches-filmfestival.de

33. Mittelfränkisches Jugendfilmfestival – Einsendeschluss auf 15.02.2021 verschoben

Link zum 33. Mittelfränkisches Jugendfilmfestival (Neuer Einsendeschluss: 15.02.2021)